Fachmedien 4.0 – kommunizieren, informieren, vernetzen: Start des Kongresses der Deutschen Fachpresse in Berlin

Foto: Monique Wüstenhagen

Wie Fachinformationen im Zeitalter von Industrie 4.0 und Big Data aussehen, zeigt unter dem Titel „Fachmedien 4.0 – kommunizieren, informieren, vernetzen“ der Kongress der Deutschen Fachpresse 2016. „Ganz klar ist: Das Selbstverständnis unserer Branche ist in Bewegung. Die Rolle der Fachmedien ändert sich schon seit Jahren und unsere Häuser verfügen bereits über zahlreiche neue Kompetenzen. Was wir unter „4.0“ verstehen, wie wir unsere Profile neu schärfen müssen und mit welchen Akteuren wir künftig vermehrt zusammenarbeiten, das wollen wir beim Kongress der Deutschen Fachpresse diskutieren“ sagt Stefan Rühling, Sprecher der Deutschen Fachpresse und ergänzt: „Gerade im Zeitalter digitaler Kommunikation wird der persönliche Austausch immer wichtiger. Unser Kongress bietet eine Arena für dynamische Vernetzung und Meinungsaustausch unter Kollegen und neuen Geschäftspartnern. Ich freue mich auf Berlin und zahlreiche Impulse.“ Der zweitägige Kongress startet heute zum ersten Mal im Ellington Hotel in Berlin.

Mehr als 550 Teilnehmer zählt das zentrale Event der Fachmedienmacher zu Beginn des ersten Kongresstages. Das Programm ist dicht: Keynotes, Sessions, Start-up-Slot, Big-Data-Workshop, Round-Table-Sessions, sowie ein Speed-Networking für die Kongressbesucher geben Gelegenheit für intensiven Austausch. Eine umfassende Dienstleisterausstellung ergänzt den Kongress. Feierlicher Höhepunkt ist wieder die Verleihung des Awards „Fachmedium des Jahres“ und „Fachjournalist des Jahres“ im Rahmen der B2B-Media-Night am Abend des ersten Kongresstages.

Zu den Programmhighlights zählt etwa die Auftakt-Keynote von Bernd Kolb (ehemaliger Vorstand der Deutschen Telekom, Visionär und Vordenker). Dr. Martin Rusch (XING AG) erläutert, warum XING Nachrichten macht, Felix Krohn (Wolters Kluwer) und Gerrit Klein (Ebner Verlag) geben Einblick in ihre Unternehmensstrategien. „B2B Future Publishing“ heißt es moderierte Session am ersten Tag, in der Medien-Start-ups ihre Ideen und Methoden vorstellen. Gesprächsstoff liefert auch eine neue Marktstudie der Deutschen Fachpresse, deren Ergebnisse am ersten Kongresstag vorgestellt und diskutiert werden. Die Studie bietet erstmals einen übergreifenden Blick auf den "B2B-Medien- und Informationsmarkt in Deutschland" und seine einzelnen Teilmärkte. Die Abschluss-Keynote hält Prof. Dr. Isabell M. Welpe, die die Kongressteilnehmer in neue Arbeitskulturen im Zeitalter digitaler Wirtschaft entführen wird.

Alle Informationen und Pressematerial rund um den Kongress der Deutschen Fachpresse 2016 unter: www.deutsche-fachpresse.de/kongress