"Transformation erfolgreich gestalten": Kongress der Deutschen Fachpresse zeigt Innovationspotenzial deutscher Fachmedienhäuser

Gabort Steingart

Mit konzeptionellem Mut, klugen Investitionen und dialogischer Zielgruppennähe Transformationsprozesse erfolgreich managen: Wie das geht, zeigten deutsche Fachmedienhäuser am Kongress der Deutschen Fachpresse am 5. und 6. Juni 2013 in Essen. Mit zahlreichen hochkarätigen Gastrednern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien und einem praxisorientierten Rahmenprogramm bestehend aus Business-Frühstücken, Fachtagungen und Workshops fand der Kongress mit über 500 Teilnehmern zum zweiten Mal im Q2 des ThyssenKrupp Quartiers in Essen statt. Dabei gaben Redner wie Matthijs Lusse (Wolters Kluwer), Markus Reithwiesner (Haufe-Lexware) und Heinrich Frontzek (Festo) wertvolle Impulse für Wachstumspotenziale und neue Geschäftsmodelle. Feierlicher Höhepunkt des Kongresses war die Verleihung der Branchenawards "Fachmedien des Jahres" und "Fachjournalist des Jahres" am 5. Juni, die im Anschluss in den 2Abend der Kommunikation" überging. Für einen hochkarätigen Abschluss am zweiten Kongresstag sorgte Gabor Steingart (Verlagsgruppe Handelsblatt), der in diesem Jahr vom Fachmagazin „Horizont“ zum "Medienmann des Jahres" gewählt wurde und in einer energiegeladenen Rede eine aktuelle Positionsstimmung der Medienbranche vornahm.

"Fachmedienhäuser sind Lösungsspezialisten und nah an den Communities. Sie wissen, welche Informationen und Hilfen wichtig sind", resümiert Stefan Rühling, Sprecher der Deutschen Fachpresse: "Das bewies erneut der Kongress der Deutschen Fachpresse, der in diesem Jahr ein besonders breites Spektrum an Geschäftsmodellen zur Diskussion stellte, mit dem Fachmedienhäuser auf die Veränderungen in den Bereichen Print, Digital, Mobile, Events und Services reagieren. Im derzeitigen Wandel gibt es keine allgemein gültigen Erfolgsrezepte, allen Ansätzen gemeinsam ist jedoch der Geist der Innovation, Mut zur Veränderung und die Leidenschaft, fachmedial wirksam und erfolgreich zu agieren."

"Das geänderte Mediennutzungsverhalten wirkt sich spürbar auf die Fachmedienmärkte und B2B-Werbemärkte aus. Es ist wichtig, die Transformationsprozesse in den Unternehmen mit fachlichem Know-how zu begleiten und gemeinsam zu diskutieren. Der Fachpresse-Kongress gab treibende Impulse für neue Geschäftsmodelle und zeigte sich einmal mehr als ideale Plattform für ungestörten Erfahrungsaustausch unter Kollegen ", zieht Bernd Adam, Geschäftsführer der Deutschen Fachpresse, Bilanz.

Der Kongress der Deutschen Fachpresse ist das Branchentreffen der deutschen Fachmedienhäuser und die zentrale Plattform für den Wissensaustausch und den Dialog in der Fachmedienbranche. Der Kongresstermin im kommenden Jahr ist der 21. und 22. Mai.